Joanne K. Rowling ist vor allem bekannt als Schriftstellerin der Harry-Potter-Bücher. Nun gibt es allerdings auch ein Sachbuch von der Britin, das auf ihre Abschlussrede an der Harvard Universität 2008 zurückgeht. In "Was wichtig ist" widmet sich Rowling zwei Themen: Dem Nutzen des Scheitern und der Kraft der Fantasie. Scheitern, meint sie, sei unumgänglich, jeder müsse einmal scheitern und das habe auch seinen Nutzen, denn, wer gescheitert sei, sei frei von allen Ansprüchen und Erwartungen. Da berichtet Rowling auch aus ihrer eigenen Erfahrung und bringt den notwendigen Perspektivwechsel ins Spiel.

Comment